4 Gründe für einen Blog auf Deiner WordPress Webseite

WordPress Webseite Blog

In unseren letzten Blogbeiträgen haben wir Suchmaschinenoptimierung inklusive On-Page SEO vorgestellt und auch beschrieben, wie SEO in China Dein Unternehmen nach Vorne bringen kann. Wir haben Faktoren wie interne Links und Meta-Beschreibungen als Strategien erörtert, mit denen Du Deine WordPress Webseite für Suchmaschinen optimieren kannst.

In diesem Zusammenhang haben wir bisher Blogs nur kurz erwähnt. In diesem Artikel der KMU Webagentur, der WordPress SEO Agentur Deines Vertrauens, wollen wir daher detaillierter darauf eingehen, welche Vorteile das Bloggen für Dein Unternehmen eigentlich hat. Darüber hinaus gehen wir auch auf die Besonderheiten und Unterschiede beim Bloggen in China ein.

Beginnen wir zunächst mit den Gemeinsamkeiten – warum ein Blog immer eine großartige Ergänzung für Deine Unternehmenswebseite ist. Es gibt 4 Hauptgründe, warum Du heute anfangen solltest, Blogartikel für Dein Unternehmen zu schreiben:

1. Bloggen hält Deine Webseite relevant

Wenn Du regelmäßig Blogartikel auf Deiner WordPress Webseite erstellst, trägt das dazu bei, Deine Seite auf dem neuesten Stand zu halten. Da es im Jahr 2020 fast 2 Milliarden Webseiten gibt – viele davon brandneu – klickt niemand auf eine veraltete Webseite.

Ebenso trägt die Aktualität einer Webseite – in Kombination mit anderen Kriterien – zu einem besseren Rang auf Suchmaschinen wie Google bei. Mit Hilfe von Blog Artikeln kannst Du Deine Webseite aktualisieren, für Deine Zielgruppe relevante und interessante Informationen bereitstellen, und gleichzeitig die Struktur und strategische Inhalte Deiner Webseite beibehalten.

Neben der responsive Darstellung auf mobilen Endgeräten und der Geschwindigkeit Deiner Webseite sind aktuelle und relevante Informationen ein Hauptgrund für die Besucher Deiner Webseite, ihre wertvolle Zeit dort zu verbringen.

Was, wenn ich nicht weiß, worüber ich schreiben soll?

Keine Sorge! Das ist eine häufig gestellte Frage. Zunächst solltest Du Dir hinsichtlich der Produkt und/oder Dienstleistungen, die Du auf Deiner Webseite anbietest, folgende Fragen stellen, sofern Du dies noch nicht getan hast:

  • Wer ist meine Zielgruppe?
  • Welche Probleme haben sie?
  • Warum sollten Sie ausgerechnet Deine Webseite besuchen?

Sobald Du eine klare Antwort auf diese Fragen hast, kannst Du mit dem Brainstorming von Themen beginnen.

Um es Dir leichter zu machen, kannst Du am Anfang auch Infografiken, Videos oder Podcasts veröffentlichen. Denke insbesondere bei Fotos und Videos daran, keine Urheberrechte zu verletzen! Insbesondere unterhaltsame oder außergewöhnliche Fotos und Videos erhalten online mehr Aufmerksamkeit als gewöhnlicher Text. So kannst Du mehr Besucher zu Deiner Webseite lenken.

2. Besucher bleiben länger auf Deiner Webseite

Ein weiterer Vorteil eines Blogs besteht darin, dass Du auf andere Teile Deiner WordPress Webseite verlinken kannst. Wenn Deine Besucher innerhalb Deiner Webseite auf verschiedene Inhalte klicken, teilt dies den Suchmaschinen außerdem mit, dass Du interessante Informationen für Deine Besucher hast. 

Dies fließt positiv in die Bewertung der Suchmaschinen ein und hilft, den Rang Deiner Webseite zu erhöhen. So generierst Du Traffic auf Deiner Webseite, und hast die Möglichkeit, Deine Besucher von Deinen Produkten oder Dienstleistungen zu überzeugen.

Wie funktioniert das genau?

Je mehr Menschen Deine Webseite besuchen und je länger sie verweilen, desto besser wirkt sich das auf das Suchmaschinenranking aus. Wusstest Du, dass der durchschnittliche Online Nutzer nur etwas mehr als 2 Minuten auf einer Webseite verbringt? Nur wenn die Informationen interessant und hilfreich sind, wird ein Besucher länger bleiben und auch zurückkehren.

Außerdem kannst Du Dir mit einem Blog einen Expertenstatus in Deiner Branche erarbeiten. Wenn Online Nutzer ein Produkt oder eine Dienstleistung in Anspruch nehmen, werden sie in der Regel auf ein renommiertes Unternehmen zurückgreifen, das sie bereits von ihrer Online Recherche kennen.

Damit Nutzer also länger auf Deiner Webseite bleiben, kannst Du zum Beispiel einen interessanten Blogartikel über Deinen speziellen Themenbereich schreiben.

3. Erreiche Deine Zielgruppe gezielter

Unser drittes Argument für das Bloggen ist, dass Du durch die Verwendung spezieller Keywords genauer auf die Bedürfnisse und Probleme Deiner Zielgruppe eingehen kannst.

Angenommen, jemand gibt “Damenmode” in eine Suchmaschine ein. Bei dieser allgemeinen Suche weiß die Suchmaschine nicht, ob der Nutzer einen Online-Shop sucht, aktuelle Trends, eine App oder wissen möchte, was gerade zum aktuellen Wetter passt.

Daher erhält der Online Nutzer Millionen von Treffern. Die meisten davon interessieren ihn aber gar nicht. Wenn ein Nutzer jedoch zum Beispiel „Pariser Damenmode-Boutique“ eingibt, kann die Suchmaschine viel genauere Ergebnisse liefern. Was heißt das also für Dich?

Bei der zweiten Suche wurde ein sogenanntes Long-Tail-Keyword verwendet. Da kürzere generische Keywords sehr wettbewerbsintensiv sind, kannst Du mit Long-Tail-Keywords genauer Deine Zielgruppe erreichen. Ein Blog bietet Dir viele Möglichkeiten, diese Long-Tail-Keywords zu einzusetzen.

Dasselbe gilt für Keywords mit Kaufabsicht. Dabei versetzt Du Dich in die Lage Deiner Kunden und überlegst Dir, wonach sie suchen würden und was sie in die Suchmaschine eingeben würden. Zum Beispiel “Weihnachts-Pullover Schlussverkauf”.

Wie viele Wörter sollte ein guter Blogartikel haben?

Jeder Blogartikel sollte mindestens  300 Wörter haben, um von Suchmaschinen gefunden und bewertet zu werden. Am besten sind jedoch Artikel mit einer Anzahl von 1.000 bis etwa 1.600 Wörtern. Außerdem werden Artikel mit mehr als 1.000 Wörtern häufiger geteilt und kommentiert.

Kürzere Blogartikel bieten weniger Möglichkeiten, Long-Tail-Keywords zu verwenden und sich als Experte zu etablieren. Aber sie sind einfacher und schneller zu schreiben. Längere Blog-Posts bieten Dir hingegen mehr Möglichkeiten, mit Deinen Lesern und potenziellen Kunden in Kontakt zu treten und Dich mit ihnen auszutauschen, zum Beispiel über die Kommentar Funktion.

4. Erhalte wertvolle Backlinks

Ein Blog mit qualitativ hochwertigen Informationen führt dazu, dass Nutzer oder andere Webseiten Deine Inhalte teilen. Das trägt dazu bei, dass sich Dein Unternehmen als Branchen- und Meinungsführer etabliert. Wenn Deine Webseite einen Link von einer anderen Seite oder von sozialen Medien erhält, nennt man das einen Backlink.

Wusstest Du, dass Backlinks ein wichtiger Bestandteil von SEO sind? Denn sie sind quasi ein Vertrauensvotum einer anderen Webseite für die Zielseite. Da Suchmaschinen sehr auf hochwertige Informationen Wert legen, solltest Du versuchen, qualitativ hochwertige Backlinks für Deine Webseite zu bekommen.

Exkurs: Bloggen in China im Vergleich zum Rest der Welt

Nun weißt Du, dass Bloggen viele Vorteile bietet. Du kannst Deine Zielgruppe informieren, mit ihr in Kontakt treten und Dich als Autorität in Deiner Branche etablieren. 

Mit Hilfe eines Blogs kannst Du ausserdem die Inhalte Deiner Webseite für Suchmaschinen optimieren und machst es so Interessenten und potenziellen neuen Kunden leichter, Dein Unternehmen zu finden. 

Aber ist Bloggen auf der ganzen Welt gleich? In China gibt es folgende Besonderheiten:

1. Video Blogs in Sozialen Medien

Insbesondere die jüngere Generation im Reich der Mitte ist ständig online. Bloggen ist dadurch zu etwas wie einem Nationalsport geworden. 

Beliebte sozialen Medien wie TikTok/Douyin und XiaoHongShu (RED), bieten die Möglichkeit, Video Blogs zu erstellen und teilen. Diese sind bei Chinesischen Jugendlichen besonders beliebt. Traditionelle Blogs auf Webseiten verlieren an Bedeutung im persönlichen Bereich. Unternehmen profitieren nach wie vor von Blogs auf Webseiten, in Kombination mit einer guten SEO und/oder PPC Strategie.

2. Baidu statt Google

Die grösste Suchmaschine der Welt mit einem Marktanteil von mehr als 90% ist Google. Die führende chinesische Suchmaschine ist jedoch Baidu. Baidu SEO („kostenlos“) und Baidu PPC (kostenpflichtig) sind beliebte Techniken, um den Rang auf dieser Suchmaschine zu verbessern und dadurch Besucher auf Deine Webseite zu lenken.

3. Zensur

Du hast vielleicht schon von der Internet-Zensur im Reich der Mitte gehört. Dies beinhaltet unter anderem Regimekritik, pornografische und gewaltverherrlichende Inhalte. Recherchiere gut, über welche Themen Du bedenkenlos schreiben kannst.

Auch dürfen beispielsweise die Finanz- und Pharmabranche keine Pay-Per-Click (PPC) Werbung auf Baidu schalten. Daher ist SEO (Suchmaschinenoptimierung) in diesen Branchen die einzige Möglichkeit, den Rang auf Suchmaschinen zu verbessern, und mehr Besucher auf den entsprechenden Webseiten zu bekommen.

Fazit – Die Vorteile eines Blogs auf Deiner WordPress Webseite

Zusammenfassend sind dies die 4 wichtigsten Gründe, einen Blog für Dein Unternehmen zu erstellen. Unabhängig davon, ob Du Dich auf China oder einen anderes Absatzmarkt konzentrierst:

  1. Deine Webseite bleibt auf dem neuesten Stand
  2. Besucher verweilen länger auf Deiner Webseite
  3. Sprich Deine Zielgruppe mit den richtigen Keywords an
  4. Verbessere den Rang Deines Unternehmens auf Suchmaschinen, u.a. durch Backlinks

Letztendlich geht es bei SEO hauptsächlich darum, die Autorität Deines Unternehmens aufzubauen und den Rang auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen zu verbessern. Beispielsweise liest Du gerade diesen Blogartikel, nachdem Du vermutlich in einer Suchmaschine nach “SEO Experte”, “Verwendung von Long-Tail-Keywords” oder “Blog auf WordPress Webseite” gesucht hast.

Egal ob Du ein etabliertes Unternehmen oder ein Start-Up hast, Bloggen ist immer vorteilhaft. Möchtest Du Hilfe bei der Umsetzung? Wir von der KMU Webagentur helfen Dir als erfahrene SEO Agentur gerne weiter – von der Erstellung Deiner WordPress Webseite bis hin zu professioneller Suchmaschinenoptimierung. 

Ruf uns an, sende uns eine WhatsApp-Nachricht oder eine E-Mail. Wir freuen uns auf Dich!

Projekt Anfrage

Mit der Nutzung unseres Kontaktformulars akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung.